Pressearbeit

auf den Punkt bringen: Einzelausstellung Franz Pröbster Kunzel in der Galerie Erdel

Franz Pröbster Kunzel im Atelier | Foto: Wolf Erdel

Franz Pröbster Kunzel ist gelernter Landwirt. Er kam nicht zur Kunst, sondern die Kunst kam zu ihm. Seine Arbeiten stellt er seit 1981 regelmäßig aus. 2010 wurde er mit dem Kulturpreis Bayern und 2013 mit dem Kulturpreis der Stadt Neumarkt / Oberpfalz geehrt.

Unter dem Titel "auf den Punkt bringen" zeigt die Galerie Erdel im artspace am Fischmarkt 3 vom 13. Juni bis 10. August 2024 Acrylarbeiten, Tuschezeichnungen und Objekte.

Die Ausstellung wird am 13. Juni um 19 Uhr mit einer Performance des Künstlers eröffnet.

Am Sonntag, 7. Juli 2024 laden Franz Pröbster Kunzel und die Galerie Erdel zu einem Künstlergespräch im Atelier - open air im "Garten des Hl. Irrsinns" in Forchheim (Freystadt/Opf.) ein.
Beginn: 14 Uhr
Anmeldung über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

In jedem Kunstwerk wird die Magie des Augenblicks sinnlich erfahrbar. Holz ändert mit der Zeit seine Farbe und Eisen oxidiert. So erleben wir das kontinuierliche Fließen der Zeit. Eine gewaltige Herausforderung, die lebendige Kraft der Natur in ein Kunstwerk zu fassen, die Außenwelt in den Innenraum zu holen mit all der Schönheit, Feinfühligkeit und Intensität, die die Fülle des Lebens in sich birgt.

Pressearbeit

Fernweh: Einzelausstellung Peter Lang in der Galerie Art Affair

Galerie Art Affair: Peter Lang: FernwehIsland mit seiner wilden Natur, in seiner Rauheit und Weite ist einer der großen Sehnsuchtsorte des Malers und Druckgrafikers Peter Lang. Seinen Traum, die Insel mit dem Boot zu umrunden, alle Fjorde zu erkunden, die satten Farben und die beeindruckenden Felsformationen vom Wasser aus zu erleben und zu Papier zu bringen, erfüllte er sich 2021. Ein ebenso gewagtes wie geglücktes Unterfangen. Seine auf See entstandenen Werke fanden hier zu Lande hohe Anerkennung.

Ende Mai 2024 kommt Peter Lang wieder von einer längeren Malreise von Island zurück und präsentiert seine Arbeiten in der Einzelausstellung „Fernweh“ in der Galerie Art Affair.

Die Eröffnung mit Künstlergespräch, moderiert von Christopher Seidl, findet am 6. Juni 2024 um 19 Uhr statt. Die Ausstellung läuft bis zum 26. Juni 2024.

Pressearbeit

Werkschau Renate Christin im Kunst- und Gewerbeverein Regensburg e.V.

Plakat zur Ausstellung von Renate Christin im Kunst- und Gewerbeverein Regensburg e.v.

Renate Christin ist eine der ganz großen Gestalten der Kunstszene, nicht nur in Ostbayern, sondern durch ihre vielfältigen Kunstaktionen auch weit darüber hinaus.

Vom 8. Juni bis 7. Juli 2024 widmet ihr der Kunst- und Gewerbeverein Regensburg eine Einzelausstellung. Unter dem Titel "Hier fühle ich mich wohl, hier bin ich zuhause" zeigt die Künstlerin Arbeiten aus allen ihren Werkphasen: Malerei, Installation und Videoarbeiten.

Die Eröffnung findet am Freitag, 7. Juni 2024 um 19:30 Uhr statt. Es begrüßen Dr. Georg Haber, 1. Vorsitzender des Kunst- und Gewerbevereins, Dr. Astrid Freudenstein, Bürgermeisterin der Stadt Regensburg. Dr. Antonia Kienberger führt in das Werk der Künstlerin ein. Die Vernissage wird musikalisch von Karin Holzapfel auf der Gitarre und Fabian Kellermeier auf dem elektrischen Klavier umrahmt.

Am 16. Juni und 30. Juni 2024 führt Tony Kobler M.A. durch die Ausstellung. Beginn 14.00 Uhr. Anmeldung über VHS Regensburg oder direkt vor Ort. Im Anschluss an die Führungen findet ein Gespräch mit Renate Christin statt. Beginn ca. 15 Uhr.

Renate Christin ist eine Künstlerin, deren Werk sich seit über fünf Jahrzehnten aus der Neugierde an der Begegnung mit dem Ungewohnten entwickelt. Diese Freude am Entdecken und Heimkehren in ihre Heimat Regensburg führten zu unzähligen Reisen und Künstleraufenthalten in Europa und bis in die Innere Mongolei. Zwei ihrer herausragenden Langzeitprojekte heißen „Straßen Europas“ und „Fremde / Freunde“.

Die Ausstellung bietet einen fundierten Überblick über die Entwicklung der Künstlerin: Politische Positionen, experimentelle Arbeiten in verschiedenen Medien, Malerei changierend zwischen Abstraktion und Figuration mit starker Suggestionskraft. Renate Christins Kunst ist assoziativ, spielt mit Archetypen wie etwa der Grundsehnsucht nach der Beheimatung des Menschen in sich wie auch in der Gesellschaft.

Pressearbeit

cinEScultura, die 17! Alle Blicke richten sich nach Galicien

Spanisches Film- und Kulturfestival cinEScultura in Regensburg

Wer hätte sich das gedacht? Seit 2008 blühen, tanzen und lachen die spanischsprachigen Kulturen jedes Jahr auf's Neue. Im April hat die zeitgenössische Kultur dieser Länder in all ihren Facetten Hochzeit. Jeder, der den Gründer, Kurator und Leiter des Festivals cinEScultura Pedro Álvarez Olañeta kennt, beantwortet diese Frage ohne Zögern mit Ja. Pedro Álvarez Olañeta arbeitet seit den 1990er Jahren am Institut für Romanistik an der Universität Regensburg als Dozent für spanische Sprache und Kultur. Dem Neuen stets aufgeschlossen, im großer Freude an der Improvisation und unermüdlich in der Vermittlung, insbesondere des spanischsprachigen Kinos und der Musik. Dass sich aus seiner Leidenschaft ein Festival entwickeln würde, überrascht nicht. Jedoch ist es ein ganz besonderer Verdienst, dass Pedro Álvarez Olañeta seit 17 Jahren dafür mit großem Elan und Einsatz arbeitet.

Jedes Ende kann ein Anfang sein, so das Konzept der 17. Ausgabe von cinEScultura 2024. Hoffnungsvoll neue Wege gehen.

Vom 17. bis zum 27. April in Regensburg und vom 19. April bis zum 12. Mai zum zweiten Mal auch in Ingolstadt. Dieses Jahr liegt der Fokus auf der autonomen Region Galicien.

Medienecho

Kulturbulletin der Botschaft von Spanien, April 2024

Kulturjournal Regensburg, April 2024

www.regensburgnow.de, April 2024

Ecos, Mai 2024

Instituto Cervantes München

Mittelbayerische Zeitung, 21. März 2024

Regensburger Zeitung, 11. April 2024

Mittelbayerische Zeitung, 11. April 2024

Regensburger Zeitung, 12. April 2024

Regensburger Zeitung, 13. April 2024

Mittelbayerische Zeitung, 14. April 2024

https://emigracion.xunta.gal, 15. April 2023

Regensburger Zeitung, 16. April 2024

Galicia Exterior, 16. April 2024

Regensburg Digital, 17. April 2024

Mittelbayerische Zeitung, 18. April 2024

Radio Galicia, 24. April 2024

Regensburger Zeitung, 29. April 2024

Mittelbayerische Zeitung, 5. Mai 2024

Artificial Intelligence

Europäische Union verabschiedet AI Act

AI Act European Union

Bereits im April 2021 leitete die EU-Kommission ein Gesetzgebungsverfahren für eine KI-Verordnung ein. Im Sommer 2023 hat das Europäische Parlament die rasante Entwicklung von generativen KI-Systemen in seinen Änderungsvorschlägen einbezogen. Ende 2023 kam zu einer Einigung von Parlament, Rat und Kommission. Nach der Zustimmung der Mitgliedsstaaten im Ausschuss der ständigen Vertreter Anfang Februar, hat vor wenigen Tagen auch das Parlament den AI Act in der Fassung des Trilog-Ergebnisses gebilligt. Auch wenn es noch eines letzten formalen Beschlusses des Rates bedarf, kann nun mit einem Inkrafttreten des AI Act im Frühsommer gerechnet werden. Die meisten Bestimmungen werden allerdings erst 24 Monate später anwendbar sein.

Pressearbeit

Andreas Blank und Galerie Art Affair auf der art Karlsruhe mit Loth-Skulpturenpreis ausgezeichnet

Galerie Art Affair | Andreas Blank

Spannend wie ein Krimi war die Entscheidung für den Loth-Skulpturenpreis auf der art KARLSRUHE 2024. Die vierköpfige Jury debattierte buchstäblich bis zur letzten Minute, sprach sich aber dann einstimmig für das Werk des Künstlers Andreas Blank (Aurach / Berlin), vertreten von der Galerie Art Affair (Regensburg) aus.

Unter 21 Präsentationen fiel die Wahl auf das alte Medium der Steinbildhauerei, was zeigt, wie höchst innovativ Andreas Blank mit der sinnlich-analogen Kunstgattung zu aktuellen Fragestellungen der Gegenwart Stellung bezieht und unkonventionelle Denkanreize setzt.

Werke des Künstlers sind ab 20. März 2024 in der Galerie Art Affair ausgestellt.

Medienecho

Regensburger Zeitung, 16. März 2024

Mittelbayerische Zeitung, 22. März 2024

Regensburger Zeitung, 22. März 2024

Kulturjournal Regensburg, April 2024

Pressearbeit

Ryo Kato in der Galerie Art Affair: 9. März - 14. April 2024

Galerie Art Affair | Ryo Kato "Kurz vor zwölf"

Mit der farbintensiven, großformatigen, zwischen Figuration und Abstraktion changierenden Bildsprache des japanischen Künstlers Ryo Kato erweitert die Galerie Art Affair ihr hochkarätiges Portfolio. Von 9. März bis 14. April 2024 stellt sie ihrem Publikum neue Arbeiten aus dem Jahr 2023 in der ersten Einzelausstellung des Künstlers in der Galerie mit dem Titel "Kurz vor zwölf" vor.

Eröffnung und Künstlergespräch in der Galerie Art Affair am 9. März 2024 um 19 Uhr.

Die Ausstellung läuft bis zum 14. April 2024 und ist Dienstag bis Donnerstag von 11 - 13 und 14 - 19 Uhr sowie Freitag von 11 - 19 Uhr und Samstag, von 11 - 18 Uhr geöffnet.

Medienecho

Mittelbayerische Zeitung, 11. März 2024

Regensburger Zeitung, 11. März 2024

Regensburger Zeitung, 6. März 2024

Konzept & PR

Satire zwischen Anarchie und Ethik

Begleitprogramm zur Ausstellung Pardon im Kunst- und Gewerbeverein Regensburg e.V.

Begleitprogramm zur Ausstellung "PARDON - Teuflische Jahre" im Kunst- und Gewerbeverein Regensburg e.V.

Konzept und Umsetzung: Dr. Antonia Kienberger und Wilma Rapf-Karikari

Mitwirkende: Ingo Kübler, Prof. Dr. Jochen Mecke, Prof. Dr. Guido Pollak, Laura Trelle

Termine: 22. Februar und 7. März um 19 Uhr in der Ludwigstraße 6, 1. Stock, Aufzug vorhanden.

Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei.

Vor beiden Veranstaltungen lädt der Kunst- und Gewerbeverein von 18 – 19 Uhr ein zur „Happy Hour“, d.h. die Ausstellung kann in dieser Zeit kostenfrei besucht werden.

Um Anmeldung wird gebeten: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 0941 / 58 16 0

Wie anarchistisch Humor sein durfte, ist noch bis zum 17. März 2024 in den Räumen des Kunst- und Gewerbevereins Regensburg jeweils Dienstag bis Sonntag von 12 bis 18 Uhr zu erleben. Von 1962 bis 1982, 20 „Teuflische Jahre“ lang, wurde die deutsche satirische Monatsschrift PARDON publiziert. Die beteiligten Autoren und Zeichner bezogen Stellung, ergriffen Partei. Das Konzept, Humor, Komik und Satire mit engagierten Texten und Reportagen zusammenzubringen, kam an.

Und wie stehen wir heute dazu? Die gegenwärtige „Hypermoral“ (Arnold Gehlen / Alexander Grau) unterzieht alle Bereiche der Gesellschaft ihrem Urteil, auch Kunst und Literatur. Moral ist überall. Setzt sie dann auch der satirischen Kunst Grenzen?

Pressearbeit

Erstpräsentation druckgrafischer Arbeiten von Markus Lüpertz in der Galerie Art Affair

Galerie Art Affair | Foto: Peter Geiger

Markus Lüpertz kommt gerne nach Regensburg - und die Kunstfreunde kommen gerne zu seinen Ausstellungen in der Galerie Art Affair, sehen sie dort doch immer neue, exklusive Werke im glanzvollen Ambiente.

Eröffnung und Künstlergespräch in der Galerie Art Affair am 26. Januar 2024 um 19 Uhr. Um Anmeldung wird gebeten: 0941 - 599 9591 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Medienecho

Regensburger Zeitung, 28. Januar 2024

Mittelbayerische Zeitung, 28. Januar 2024

Regensburger Tagebuch, 24. Januar 2024

http://www.er-em-online.de/, 12. Januar 2024

Kulturjournal Regensburg, Februar 2024

Social Media

https://www.youtube.com/

Pressearbeit

Teuflische Jahre: pardon - Die deutsche satirische Monatsschrift 1962 - 1982

Teuflische Jahre pardon. Die deutsche satirische Monatsschrift 1962 - 1982

Vom 26. Januar bis zum 17. März 2024 zeigt der Kunst- und Gewerbeverein in Regensburg in Kooperation mit Caricatura - Museum für Komische Kunst in Frankfurt am Main als einzige Institution in Süddeutschland die umfangreiche Retrospektive der legendären deutschen satirischen Monatsschrift PARDON (1962-1982).

Die Ausstellung „Teuflische Jahre“ dokumentiert in Originalzeichnungen, Fotos und Gerichtsakten sowie Titelblättern den Werdegang des Magazins. Gleichzeitig wird deutlich, wie prägnant sich in dem Satiremagazin die bewegte Geschichte der Bundesrepublik in den 60er und 70er Jahren des 20. Jahrhunderts spiegelt.

Federführend bei der Ausstellung in Regensburg ist Barbara Stefan, zusammen mit Gerhard Kromschröder und Till Kaposty-Bliss, die auch die Ausstellung in Frankfurt (2022) kuratierten.

Die Ausstellung wird am Freitag, 26. Januar 2024 um 19 Uhr in Anwesenheit des Kuratorenteams sowie des Historikers Dr. Thomas Kronenberg von der Caricatura - Museum für Komische Kunst  eröffnet. Die Ausstellung ist Dienstag bis Sonntag von 12-18 Uhr geöffnet.

Begleitprogramm im Kunst- und Gewerbeverein

Vortrag "PARDON wird es nicht geben, oder doch? Ethik in der Satire" von Prof. Dr. Jochen Mecke am 22. Februar 2024 um 19 Uhr. Eintritt frei.

Podiumsgespräch "Von Pardon zu Charlie Hebdo. Was kann / darf / soll Kunst?" mit Prof. Dr. Guido Pollack, Laura Trelle und Ingo Kübler am 7. März 2024 um 19 Uhr. Eintritt frei.

Führung mit Tony Kobler am Sonntag, 18. Februar 2024 um 14 Uhr. 6 € plus Eintritt.

Führung mit Tony Kobler am Sonntag, 10. März 2024 um 14 Uhr. 6 € plus Eintritt.

Sonderführungen auf Wunsch gerne möglich: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch 0941 / 58 16 0

Medienecho

Mittelbayerische Zeitung, 31. Dezember 2023

Regensburger Zeitung, 16. Januar 2024

Mittelbayerische Zeitung, 21. Januar 2024

BR24 Kulturnachrichten, 25. Januar 2024

Regensburger Zeitung, 27. Januar 2024

Mittelbayerische Zeitung, 27. Januar 2024

Mittelbayerische Zeitung, 28. Januar 2024

Passauer Neue Presse, 29. Januar 2024

Regensburger Zeitung, 8. Februar 2024

Mittelbayerische Zeitung, 16. Februar 2024

Regensburger Zeitung, 20. Februar 2024

BR2, 22. Februar 2024

Bayerische Staatszeitung, 23. Februar 2024

Regensburger Zeitung, 24. Februar 2024

regensburg-digital.de, 28. Februar 2024

Süddeutsche Zeitung, 8. März 2024

Lichtung I / 2024

Kulturjournal Februar 2024

Podcast Regensburg |R| Leben, 7. Januar 2024

Kulturkick Regensburg

Hotels in Regensburg

http://www.er-em-online.de

https://www.oberpfalz.de/

PresseClub Regensburg e.V.

Regensburger Tagebuch (DEZ)

Regensburger Tagebuch

RegensburgNow

Pressearbeit

3x Junge Kunst: Lena Schabus, Lina Schobel, Madeleine Schollerer

Lina Schoberl, Lena Schabus, Madeleine Schollerer | Foto: Tony Kobler

Am 1. Dezember 2023 heißt es ab 20 Uhr zum 20. Mal im Kunst- und Gewerbeverein Regensburg "3x Junge Kunst". Lena Schabus, Lina Schobel und Madeleine Schollerer gestalten mit ihrem exzellenten Werk die großzügigen Räumlichkeiten in der Ludwigstraße 6.

Bildcomposing, Malerei, Bildhauerei. Drei Kunstrichtungen, drei unterschiedliche Temperamente, drei vielfach ausgezeichnete Künstlerinnen, ausgewählt vom BBK Niederbayern / Oberpfalz.

Es begrüßen Dr. Georg Haber, 1. Vorsitzender des Kunst- und Gewerbevereins und Georg Tassev, 1. Vorsitzender BBK Niederbayern / Oberpfalz

Tony Kobler führt in das Werk der Künstlerinnen ein. Musikalisch wird der Abend von Štekdozna gestaltet. Die Künstlerinnen sind anwesend.

Die Ausstellung ist von 2. bis 30. Dezember 2023 Dienstag bis Sonntag von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

Führungen am 3. und 17. Dezember um 14 Uhr. Am 17. Dezember schließt sich gegen 15 Uhr ein Gespräch mit den Künstlerinnen an.

Medienecho

Regensburger Zeitung, 2. Dezember 2023

Mittelbayerische Zeitung, 4. Dezember 2023

http://www.er-em-online.de, 7. Dezember 2023

https://www.regensburger-tagebuch.de, 7. Dezember 2023

Regensburger Zeitung, 22. Dezember 2023

Journalismus

Regensburger Almanach 2023

Dr. Antonia Kienberger präsentiert Regensburg Almanach 2023 | Foto: Wolf Erdel

Eine Institution unter neuer Führung im bewährten Team

Acht interessante Jahre lang gab Prof. Dr. Peter Morsbach das Kultbuch "Regensburger Almanach" im Gietl-Verlag heraus, immer mit neuen, aktellen Schwerpunkten, in der bewährten Mischung aus Kultur, Sport, Politik, Architektur und den besonderen Herausforderungen eines jeden Jahres.

Im Jahr 2023 wechselte der Kapitän. Carola Kupfer übernahm die Herausgeberschaft und setzt eigene Akzente. Ein gelungener Einstand mit zum Teil neuen Autoren, persönlicherem Duktus und dem Thema, das ihr stark am Herzen liegt: Die besondere Bedeutung der Kultur- und Kreativszene vor Ort.

Pressearbeit

Walter Schels: Werkseinstellung | Photographien

Vernissage Walter Schels im Kunst- und Gewerbeverein Regensburg e.V. | Foto: Stefan Hanke

Vom 27. Oktober bis zum 26. November 2023 ist im Kunst- und Gewerbeverein Regensburg eine umfangreiche Ausstellung mit Fotografien aus Walter Schels Werkserien zu sehen, angefangen von der Street Photography in New York, Tierportraits, Blumenbildern und eine Reihe Portraitstudien von Menschen in den unterschiedlichsten Lebensphasen.

Die Ausstellung wird von Walter Schels und Beate Lakotta kuratiert.

Walter Schels und Beate Lakotta sind zur Eröffnung am 27. Oktober 2023 um 19 Uhr anwesend.

Peter Truschner spricht die Laudatio.

Am Samstag, 28. Oktober 2023 Künstlergespräch mit Walter Schels und Beate Lakotta um 14 Uhr

Führung durch die Ausstellung mit Tony Kobler am 5. und 19. November jeweils um 14 Uhr, kann über Tel. 0941-507 2433 (www.vhs-regensburg.de) und direkt an der Ausstellungskasse gebucht werden.

Am 5. und am 14. November um 15 Uhr Sonderführung mit Bettina Callies, Hospiz-Verein Regensburg. Gebührenfrei.

Medienecho

Kulturjournal Regensburg, Oktober 2023

Photonews - Zeitung für Fotografie, Oktober 2023

https://www.artlog.net/de/exhibition/walter-schels

https://photography-now.com/

https://bff.de

https://dgph.de

https://lfi-online.de

https://www.perlentaucher.de/fotolot/ueber-den-fotografen-walter-schels, 10. November 2023

Mittelbayerische Zeitung, 30. Oktober 2023

TVA, 31. Oktober 2023

BR Rundschau, 1. November 2023

BR Abendschau, 3. November 2023

Landshuter Zeitung, 10. November 2023

Süddeutsche Zeitung, 11. / 12. November 2023

 

Bayern 2 Kultur: Eins zu Eins. Der Talk, 24. November 2023

Pressearbeit

Heiner Riepl Jubiläumsausstellung in der Galerie Erdel

Galerie Erdel | Heiner Riepl | Foto: Wolf Erdel

Selbst wenn man Heiner Riepls Werk, diese fein austarierten Arbeiten, in denen Farbe und Form in einem besonderen Rhythmus schwingen und eine starke sinnliche Präsenz ausstrahlen, seit Jahren gut kennt, erlebt man immer wieder Überraschungen.

Am 3. Oktober 2023 feiert Heiner Riepl seinen 75. Geburtstag. Aus diesem Anlass zeigt Galerist Wolf Erdel eine Auswahl von Arbeiten, die dem Künstler besonders am Herzen liegen: Neues, Besonderes und Feines.

Die Ausstellung wird am Samstag, 7. Oktober um 19 Uhr im Schaulager der Galerie Erdel eröffnet und läuft bis zum 25. November 2023. Heiner Riepl ist zur Eröffnung anwesend.

Öffnungszeiten des Schaulagers der Galerie Erdel, Am Schallern 4
Donnerstag und Freitag 11-17 Uhr | Samstag 11-15 Uhr und jederzeit gerne nach Absprache
Tel.: 0941.70 21 94
Mobil: 0170.31 80 748
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.erdel.de

 

Medienecho

Antonia Kienberger: Heiner Riepl: Malerei - Raum der Freiheit". Regensburger Almanach 2023 Kreative Stadt Entwicklung. Regensburg: Battenberg-Gietl Verlag, 2023, 72-75.

Christian Muggenthaler: "Die Farben der Vernunft". Regensburger Zeitung, 3./4. Oktober 2023

Antonia Zuruev: "Kelheimer Künstler Heiner Riepl über Inspiration, Unerforschtes  und Wanderkünstler" in: Mittelbayerische Zeitung, 7. Oktober 2023.

Antonia Kienberger:  "Die intime Welt der Farbigkeit". ostbayerisches magazin lichtung,
Oktober 2023/4

Kulturjournal Regensburg, Oktober 2023

BBK-Journal Im Bilde digital, Oktober / November 2023

Kulturmarketing

Verkaufsausstellung von Jahresgaben

Verkaufsausstellung Jahresgaben

In Gemeinschaft mit den Freunden und Förderern der Kunstforums Ostdeutsche Galerie e.V., dem Neuen Kunstverein Regensburg e.V. und dem Kunst- und Gewerbeverein Regensburg e.V.

Ausstellung und PR-Aktion „KunstVereint“
11. – 15. Oktober 2023 in den Räumen des Neuen Kunstvereins am Schwanenplatz 4

Eröffnung: Mittwoch 11. Oktober 2023 um 19 Uhr
Öffnungszeiten: 14 - 19 Uhr

Team: Dr. Caroline Sophie Ebeling, Renate Haimerl Brosch, Gabriele Kasková, Dr. Antonia Kienberger, Roman Moosbauer, Dr. Kirsten Remky, Michael Scheiner

Moderation

KunstVereint

Diskussionsabend im PresseClub Regensburg

Ein Gesprächsabend am 5. Oktober 2023 im PresseClub Regensburg mit den Vorsitzenden von drei traditionsreichen Kunstvereinen mit doch recht unterschiedlichem Profil, aber einem identischen Ziel: Kunstgenuss in die Gesellschaft zu tragen.

Beginn: 19:30 Uhr
Ludwigstraße 6, 1. Stock

Moderation: Dr. Antonia Kienberger, Public Relations / Kulturvermittlung

Gäste

  • Dr. Kirsten Remky, 1. Vorsitzende der Freude und Förderer des Kunstforums Ostdeutsche Galerie e.V.
  • Renate Haimerl Brosch, 1. Vorsitzende des Neuen Kunstvereins Regensburg e.V.
  • Tony Kobler, 3. Vorsitzender des Kunst- und Gewerbevereins Regensburg e.V.
Loading...